Willkommen auf der Homepage des 1. FC Kiedrich
www.fc-kiedrich.de

 

Spielberichte

Spieltag 5, 1. Kreisklasse Rheingau Taunus Gruppe B, Saison 2019/2020

JFV Hünstetten/ Würges III  --  1. FC Kiedrich II       0:12

MannschaftPhilipp Schwethelm, Hendrik Dittrich, Leander Gisbertz, Philipp Wenzel,  Jakob Lutsch, Nina Mondani, Niklas Gerock, Marvin Rehm, Konstantin Illner, Maurice Barth, Lino Moser, Johannes Wenzel

Tore: 0:1 - Leander Gisbertz (Assist: Jakob Lutsch); 0:2 - Jakob Lutsch (Assist: Leander Gisbertz); 0:3 - Johannes Wenzel (Assist: Leander Gisbertz); 0:4 - Hendrik Dittrich (Assist: Lino Moser); 0:5 - Niklas Gerock (Assist: Lino Moser); 0:6 - Lino Moser (ohne Assist); 0:7 - Niklas Gerock (Assist: Maurice Barth); 0:8 - Maurice Barth (ohne Assist); 0:9 - Jakob Lutsch (Assist: Hendrik Dittrich); 0:10 - Philipp Wenzel (Assist: Jakob Lutsch); 0:11 - Jakob Lutsch (Assist: Hendrik Dittrich); 0:12 - Lino Moser (Assist: Maurice Barth)

Spielbericht: Nach dem spielfreien Wochenende traten wir am frühen Sonntagmorgen die lange Fahrt nach Bad Camberg/ Würges an. Jesko fehlte, unterstützte das Team aber von der Seitenlinie. Verstärkung erhielten wir durch Lino und Johannes aus unserer E-Jugend, sowie Konstantin aus der D1. Alle drei spielten stark und zumindest die beiden Offensiven konnten sich in die Torschützenliste eintragen.Vor Philipp Schwethelm im Tor begannen Marvin, Philipp Wenzel und Konstantin in der Defensive. Leander, Maurice und Hendrik bildeten die Mittelreihe hinter den Stürmern Jakob und Niklas. Wir wechselten im Spielverlauf munter durch und alle kamen zu längeren Einsatzzeiten. Wir wollten von Beginn an konzentriert und konsequent in allen Mannschaftsbereichen spielen und gingen bereits in der 4. Minute in Führung. Balleroberung von Hendrik und Jakob passte auf den einlaufenden Leander, der cool vollendete. Nach 10 Minuten spielten Jakob und Hendrik per Doppelpass Niklas frei, dessen Schuss geblockt wurde. Wiederum Niklas nach eigenem Ballgewinn, Hendrik und nochmal Niklas vergaben völlig freistehend in den folgenden 5 Minuten weitere Hochkaräter. Als Hendriks Abschluss aus dem Eck gekratzt wurde und Niklas selbst eine 3-fach Chance nicht nutzte, traf Jakob endlich zum zweiten Treffer auf Vorlage von Leander. Wir wechselten nun die gesamte Bank ein und gaben den Einwechselspielern die Chance. Johannes traf nach einer scharfen Ecke von Leander mit seinem ersten Kontakt zum 3:0 in der 20. Minute. Hendrik scheiterte zunächst mit einem Fernschuss am gegnerischen Torwart und kurz darauf nach Solo am Pfosten, aber in Minute 25 sollte es für ihn auch endlich klappen. Nach klarem Foul an Lino im Strafraum, verwandelte Hendrik den Elfmeter supersicher ins rechte Eck. Trotz weiteren Großchancen blieb es beim 4:0 zur Pause. Wir wechselten nun erneut, wollten Ball und Gegner laufen lassen und die eigenen Stürmer freispielen. Kurz nach Wiederbeginn eroberte Lino den Ball, passte zu Niklas, der endlich sein Tor machte. Leander verpasste in der Folge knapp nach einer Ecke und Konstantins Fernschuss landete auf dem Tor, bevor Lino nach aggressivem Ballgewinn zum 6:0 einschob. Nach einem Superangriff auf rechts über Nina und Hendrik verpasste Lino noch knapp, bevor Niklas nach Zuspiel von Maurice auf 7:0 erhöhte. Nun ging es Schlag auf Schlag, ein schöner Angriff folgte dem nächsten und endlich stimmte auch die Konsequenz im Abschluss. Binnen 3 Minuten stellte das Team das Ergebnis auf zweistellig. Maurice traf nach Abpraller zum 8:0, Jakob nach Traumpass von Hendrik zum Neunten und Philipp Wenzel nach toller Kombination über Hendrik und Jakob zum 10:0. Hendriks Fackel entschärfte der gegnerische Keeper noch bravourös, war aber gegen Jakob in der 54. Minute nach Zuspiel von Hendrik und Lino nach Pass von Maurice 2 Minuten vor dem Ende chancenlos. 

So gab es gegen einen hoffnungslos unterlegenen Gegner einen Kantersieg, sogar der Schiedsrichter verlor bei der Anzahl der Tore den Überblick und meldete gar ein 13:0. Philipp Schwethelm blieb heute komplett arbeitslos, da die Abwehr aufmerksam alle Bälle bereits früh in der eigenen Hälfte klärte. Immer wenn Kiedrich den Ball laufen ließ und kombinierte, brachte man den Gegner vor unlösbare Aufgaben.Die E Jugendspieler haben sich toll eingeführt und das Team bereichert. Danke auch an Konstantin aus der D1, den Beherrscher der linken Seite für die Unterstützung. Einzig die Chancenverwertung geriet katastrophal, hier waren heute ohne Problem 25 Tore oder mehr möglich, alleine Niklas hätte sich heute an Spitze der Torjägerliste setzen können. Aber wir wollen nicht zu viel kritisieren, nach einem 12:0 hat die Mannschaft heute vieles richtig gemacht und kann mit einem guten Gefühl in die Herbstpause gehen.

Spieltag 3, 1. Kreisklasse Rheingau Taunus Gruppe B, Saison 2019/2020 

1. FC Kiedrich II – JFV Walluf     1:2

Mannschaft: Jesko Lutsch, Hendrik Dittrich, Leander Gisbertz, Philipp Wenzel,  Jakob Lutsch, Nina Mondani, Viktoria Schäfer, Emilian Gisbertz, Nic Brückmann, Niklas Gerock, Philipp Schwethelm

Tore: 1:2 - Jesko Lutsch (Assist: Jakob Lutsch)

Spielbericht: Das Nachholspiel gegen Walluf wurde zum sehr frühen Zeitpunkt von 17 Uhr festgelegt, so dass Philipp Schwethelm erst zur 2. Halbzeit dazu kam. Maurice, Paul und kurzfristig auch Marvin fehlten, Gott sei Dank halfen Viktoria, Nic und Emilian aus. Jesko begann im Tor gegen den Tabellenführer aus Walluf. Die defensive Dreierreihe bestand aus Viktoria, Philipp Wenzel und Nic, davor zentral im Mittelfeld begannen Hendrik und Leander. Die Offensive startete mit Emilian und Jakob auf den Außenbahnen und Niklas in der Sturmmitte.Wir hatten uns vorgenommen konzentriert zu sein, viel zu reden und das Spiel über den Willen zu gewinnen. Leider sah man davon in der 1. Halbzeit fast gar nichts. Das Zentrum war überhaupt nicht präsent, unser Kapitän Hendrik hatte leider einen ganz schwachen Tag erwischt und verlor viele Zweikämpfe. Nach 5 Minuten gab es einen Steilpass der Wallufer auf der rechten Seite, Jesko zögerte mit dem Herauslaufen, konnte den Schuss aus spitzem Winkel aber noch abwehren. Der Ball trudelte Richtung Torlinie und im Getümmel von 2 Kiedrichern und einem Wallufer rollte der Ball über die Linie. Wieder ein vermeidbarer Treffer zum frühen Rückstand. Nur eine Minute später spielte Hendrik einen Freistoß und der Abpraller landete perfekt vor Niklas, der aber weit über das Tor schoss. Nach 12 Minuten gelang Hendrik ein toller Schnittstellenpass auf Niklas, der frei vor dem Tor nur den Pfosten traf. Keine 5 Minuten später eine nahezu identische Situation, wieder ein schönes Zuspiel von Hendrik, aber Niklas zog freistehend links vorbei. Mitten in die Druckphase kam dann der nächste Schock. Walluf spielte einen Querpass ca. 15 Meter vor unserem Tor, der Stürmer zog ab und Jesko ließ den Ball einfach passieren, da er wohl dachte, dass dieser am Tor vorbei geht. Wenig später setzte sich Emilian stark auf rechts durch und flankte scharf vor das Tor, Niklas konnte aber den Abpraller nicht verwerten, der viel zu zögerlich, ja fast schon ängstlich zum Ball ging. Da 2 Minuten vor der Pause ein klares Foul an Jakob im Strafraum nicht geahndet wurde, ging es mit einem 0:2 in die Pause.Wir nahmen nun Philipp Schwethelm ins Tor und beorderten Jesko in die Sturmmitte.Kiedrich wollte nun mehr Druck aufbauen und höher pressen und der Start zur 2. Hälfte verlief wunschgemäß. Balleroberung vom sehr starken  Nic und Jakob spielte einen tollen Pass auf seinen Bruder Jesko, der eiskalt vollendete. Der Einsatz und der Willen stimmten nun, aber leider gab es immer noch viel zu viele Fehlpässe im Mittelfeld. Vielleicht konnte ja eine Standardsituation helfen, aber Hendriks Freistoß strich knapp am Winkel vorbei. Die beste und klarste Ausgleichschance in Halbzeit 2 sahen die Zuschauer in Minute 46. Jesko setzte auf rechts toll nach und brachte den Ball vor das Tor. Emilian zögerte einen Moment und konnte dann nur noch einen Meter vor dem Tor doch noch geblockt werden. Der Rest war ein Anrennen, aber ohne saubere Zuspiele im letzten Drittel und am Ende gab es eine knappe und unglückliche Niederlage wie es auch der Gegner attestierte. Aber leider gibt es dafür keine Punkte und so laufen wir derzeit selbstverschuldet den eigenen Zielen hinterher. Die zweite Halbzeit hat immerhin ein Kiedricher Team mit Willen und Kampfkraft gezeigt und das sollte uns für die kommenden Aufgaben Mut machen. Danke noch an die Familien Rehm und Dittrich für den Verkaufsdienst.

Spieltag 2, 1. Kreisklasse Rheingau Taunus Gruppe B, Saison 2019/2020

1. FC Kiedrich II – Spvgg. Eltville III  4:1

Mannschaft: Jesko Lutsch, Hendrik Dittrich, Leander Gisbertz, Philipp Wenzel,   Jakob Lutsch, Nina Mondani, Linda Helck, Thilo Trautmann, Maurice Barth, Marvin Rehm,  

Tore: 1:0 Thilo Trautmann (Assist: Hendrik Dittrich) 2:0 Linda Helck (Assist: Leander Gisbertz) 3:0 Jakob Lutsch (Assist: Hendrik Dittrich) 4:1 Maurice Barth (Assist: Leander Gisbertz)  

Spielbericht:   Temperaturen um die 35 Grad und stehende Hitze bildeten den Rahmen für das Derby gegen Eltville.  Philipp Schwethelm, Paul, Niklas und Andreas fehlten, aber da Linda und Thilo aushalfen, konnten wir ein Team mit zumindest einem Einwechsler stellen. Jesko begann im Tor und davor bildeten Marvin, Philipp Wenzel und Jakob die defensive Dreierkette. Die Mittelfeldzentrale bestand aus Linda, Hendrik und Leander hinter den Spitzen Maurice und Thilo. Kiedrich zeigte von Beginn an den Willen das Spiel zu gewinnen, aber in der Anfangsviertelstunde gelang es nicht die Stürmer in Abschlusspositionen zu bringen, da teilweise zu hektisch gespielt wurde. Die Defensive stand aber im Vergleich zur Vorwoche deutlich sicherer. In der 18. Minute spielte Hendrik einen Schnittstellenpass auf den schnellen Thilo, der noch den Torwart umkurvte und zur Führung einschob. in der 24. Minute köpfte Leander eine Ecke von Hendrik knapp vorbei und Jakob scheiterte 4 Minuten später nach einem Zuspiel von Linda am gegnerischen Torwart. Da auch Thilo kurz vor dem Pausenpfiff am Eltviller Keeper scheiterte, ging es mit einer knappen, aber verdienten Führung in die Pause.  Für die zweite Halbzeit hatten wir uns vorgenommen mehr Druck zu machen und das überlegen geführte Spiel zu entscheiden. Thilos Solo direkt nach dem Wiederbeginn führte fast zum zweiten Treffer, aber der Ball trudelte am rechten Pfosten vorbei.  Nach tollem Pass von Jakob zog Linda in der 35. Minute noch knapp vorbei, aber nur eine Minute später konnte sie jubeln. Nach einer scharfen Ecke von Hendrik, stocherte Leander den Ball zu Linda, die mit links über den Innenpfosten zum 2:0 traf.  Kiedrich hatte nun das Spiel voll im Griff. Nina spielte wie in der Vorwoche sehr solide hinten rechts und Leander zeigte eine enorme Präsenz auf der 6 und fing fast alle Bälle ab. In Minute 38 scheiterte Jakob nach einem Solo noch knapp, aber nur 2 Minuten später konnte auch er sich in die Torschützenliste eintragen. Nach Traumpass von Hendrik traf er cool ins linke obere Eck zum 3:0. Nach 45 Minuten spielte der sehr starke Jakob einen Pass auf die startende Linda, die im letzten Moment noch gestört werden konnte. Die Zuschauer sahen in Halbzeit 2 ein sehr einseitiges Spiel und es sah nach einem „zu Null“ Spiel aus, aber dann führte eine Unkonzentriertheit doch noch zum Gegentreffer. Marvin spielte einen zu kurzen Rückpass, der weitgehend beschäftigungslose Jesko versuchte noch zu retten und schoss dabei einen Eltviller an, so dass der Ball ins Tor trudelte. Das Team ließ sich aber nicht von seiner Linie abbringen und startete die Schlussoffensive. Nach 54 Minuten zog der überragende Leander einen Freistoß hart aufs Tor, der Torwart ließ prallen, aber Thilo setze den Nachschuss über das Tor. 3 Minuten später gab es Freistoß für Kiedrich und Geburtstagskind Hendrik schoss nur ganz knapp über das Tor. Als auch noch Jakob in Minute 58 freistehend und Hendrik mit einem weiteren Freistoß jeweils knapp vergaben, sah es so aus, als ob kein weiteres Tor mehr fallen sollte. Der sehr fleißige Maurice belohnte sich aber dann doch noch in der Schlussminute und versenkte eine Ecke von Leander gekonnt per Direktabnahme zum Endstand.  Die Mannschaft hat heute der Hitze getrotzt und eine überzeugende Leistung gezeigt, die das Trainerteam stolz macht. Am Ende stand ein hoch verdienter Derbysieg, der leicht um einige Tore höher hätte ausfallen können. Danke noch an die Familien Barth und Dittrich für den Verkaufsdienst beim Heimspiel.

Spieltag 1, 1. Kreisklasse Rheingau Taunus Gruppe B, Saison 2019/2020
JSG Erbach Rauenthal  --  1. FC Kiedrich II    4:2

Mannschaft:
Philipp Schwethelm, Hendrik Dittrich, Leander Gisbertz, Philipp Wenzel,  Niklas Gerock,
Nina Mondani, Paul Elsner, Viktoria Schäfer, Maurice Barth, Marvin Rehm, Emilian Gisbertz
1:2 - Emilian Gisbertz (ohne Assist)
2:2 - Hendrik Dittrich (Direkter Freistoß)

Spielbericht:
Bei hochsommerlichen Temperaturen trafen wir im ersten Saisonspiel auf die JSG Erbach
Rauenthal.
Andreas spielte bei der D1 mit und Jesko und Jakob mussten krankheitsbedingt passen –
gute Besserung von dieser Stelle. Ersatz bekamen wir von Viktoria und Emilian, die beide
direkt in der Startelf standen. Die Abwehr vor Philipp Schwethelm startete mit Marvin,
Philipp Wenzel und Viktoria. Im Mittelfeld spielten Leander und Hendrik und im
Sturmzentrum begann Niklas. Die Flügel wurden von Maurice und Emilian besetzt.
Wir hatten uns vorgenommen in der Abwehr konsequent und ohne Risiko zu spielen um
einfache Gegentore zu vermeiden, aber bereits nach einer Minute kam ein Raunthaler viel
zu leicht durchs Zentrum und zog ab. Der nicht ganz unhaltbar wirkende Schuss wurde
von Philipp ins eigene Tor gelenkt.
Nach knapp 10 Minuten kam Kiedrich zum ersten Mal gefährlich in die Nähe des
gegnerischen Tores, als sich Hendrik und Maurice über rechts durchkombinierten, aber in
der Mitte keinen Abnehmer fanden.
In der 15. Minute spielte der gegnerische Torwart einen langen Abschlag, den sowohl
Philipp Wenzel, als auch Viktoria unterliefen. Der Stürmer hatte freie Bahn. Philipp
Schwethelm war zwar noch dran, konnte aber das 0:2 nicht verhindern. Eine für die 1.
Halbzeit typische Szene sahen die Zuschauer in Minute 22. Hendrik eroberte den Ball und
nahm Tempo Richtung Tor auf, aber keiner unserer Stürmer bot einen Passweg an, da
Laufbereitschaft und Spielverständnis fehlten und so verpuffte diese Gelegenheit.
Zur Halbzeit lagen wir mit zwei Toren gegen einen keineswegs besseren Gegner zurück
und vom Team musste nun mehrkommen. Nur eine Minute nach Wiederbeginn gelang der
Anschlusstreffer. Ein Querschläger in der Rauenthaler Abwehr landete vor den Füßen von
Emilian, der sehenswert hoch ins rechte Eck verwandelte. Nun ging ein regelrechter Ruck
durch die Mannschaft. Die Defensive war nun wachsamer und Leander und vor allem
Hendrik rissen das Spiel nun an sich. In der 39. Minute gab es Freistoß für Kiedrich und
Hendriks Strahl strich nur knapp am Pfosten vorbei. Der Ausgleichstreffer lag nun in der
Luft und er fiel in der 50. Minute durch ein Tor Marke „Tor des Jahres“. Wieder gab es einen
Freistoß ca. 15 Meter vor dem Rauenthaler Tor. Hendrik lief an und traf perfekt und hart in
den rechten, oberen Giebel. Der Jubel war riesengroß. Alle hatten nun den Eindruck, dass
das Spiel komplett zugunsten von Kiedrich kippt, zu stark war die Dominanz in Halbzeit 2.
Nina spielte eine ganz starke Partie in der zweiten Hälfte, hielt die rechte Flanke dicht und
harmonierte gut mit Maurice. Aber leider kam der Fehlerteufel in der 55. Minute noch
einmal zurück. Niklas trat nach einer bereits geklärten Rauenthaler Ecke über den Ball.
Ein Rauenthaler zog vor dem Strafraum ab und Viktoria fälschte den Ball unglücklich ins
eigene Tor ab. Das Team war geschockt und musste in der Schlussminute sogar noch das
2:4 hinnehmen. Wieder ging es viel zu leicht auf der linken Abwehrseite durch und keiner
verteidigte konsequent in der Mitte.  Am Ende stand eine absolut vermeidbare
Niederlage. Hendrik, Emilian und Nina zeigten eine starke Leistung, aber einige
Leistungsträger standen heute – vielleicht bedingt durch die Hitze – etwas neben sich und
spielten sehr fehlerhaft. Im Sturm fehlte mal wieder die Durchschlagskraft und die
Angreifer agierten viel zu harmlos. Die zweite Hälfte sollte uns dennoch Mut machen und
mit den heute fehlenden Spielern kommen einige offensive Optionen hinzu.

Spielbericht: Jörg Dittrich